Berufliche Profilbildung in den Jahrgängen 9 und 10

 

Die Vorbereitung unserer Schülerinnen und Schüler auf die Berufswelt ist uns ein großes Anliegen. Deshalb setzt die Mont-Cenis-Gesamtschule gezielt Schwerpunkte im Bereich der Studien- und Berufsorientierung. Unsere Schülerinnen und Schüler sollen nach der Klasse 10 eine klare Vorstellung ihres beruflichen Weiterkommens entwickelt haben. Neben den Standardelementen des Landesvorhabens KAoA (Kein Abschluss ohne Anschluss) setzt die Mont-Cenis-Gesamtschule ab Jahrgang 9 mit dem Ausbau der „beruflichen Profilbildung“ auf eine interessengeleitete und neigungsorientierte berufliche Vorbereitung.

Dazu lernen und arbeiten alle Schülerinnen und Schüler in Klasse 9 und 10 vier Wochenstunden in acht unterschiedlichen Profilen (Bereiche Pädagogik/ Soziales, MINT, Handwerk, Dienstleistung, Gestaltung, Vorbereitung auf die Oberstufe) in Fundamentum und Additum. Das Fundamentum besteht aus einem für alle Profilgruppen verbindlich festgelegten Curriculum, das Bereiche wie Bewerbungstraining, Medien- und Kommunikationskompetenz sowie verschiedene Praktika umfasst. Im Additum beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit berufsspezifischen Themen. Die Projektgruppen bestehen aus ca. 20 Jugendlichen und werden von Lehrkräften geleitet, die sie im gesamten Übergangsprozess von Schule zum Beruf betreuen. Die Zuweisung zu den verschiedenen Profilen erfolgt nach einem ausführlichen Beratungsprozess und einer Potenzialanalyse Ende Klasse 8. In der Regel verbleiben die Schülerinnen und Schüler für zwei Jahre in ihrem beruflichen Profil.

Im Anschluss daran bietet der Ausbildungspakt interessierten Schülerinnen und Schülern einen direkten Übergang in das Berufsleben.