Was macht das BOB?

Die Studien- und Berufsorientierungs-Koordinatorinnen und Koordinatoren für die berufliche Orientierung an der Mont-Cenis-Gesamtschule haben mit Unterstützung der Bundessagentur für Arbeit den Aufbau eines Berufsorientierungsbüros realisiert. Das Berufsorientierungsbüro, „BOB“ genannt, ist an unserer Schule eine zentrale Anlaufstelle für Maßnahmen zur Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler und soll dabei helfen, sämtliche Maßnahmen zur Berufsorientierung/Berufswahl an unserer Schule zu bündeln und zu koordinieren.

Schülerinnen und Schülern soll im BOB ermöglicht werden, sich im Internet, z.B. auf „BERUFENET“ über die Vielzahl der Ausbildungsberufe zu informieren und nach aktuellen Ausbildungsplätzen zu recherchieren. Weitere wichtige Bestandteile der individuellen Förderung sind, neben dem Erstellen von Bewerbungsunterlagen, die Vorbereitung auf Einstellungstests und Vorstellungsgespräche. Außerdem wird das BOB als Zentrale für die Maßnahmen der Berufsorientierung an der Schule genutzt, z.B. zur Organisation des Schülerbetriebspraktikums oder zur Zusammenarbeit mit externen Partnern und dient gleichzeitig als Ort für Beratungsgespräche mit den Berufsberaterinnen/Berufsberatern der Arbeitsagentur oder den StuBo-Koordinatorinnen/Koordinatoren.

Im BOB stehen die Schülerinnen und Schüler und ihre Berufsorientierung im Mittelpunkt. Das Wissen um ihre eigenen Stärken und Schwächen verbunden mit der Stärkung des Selbstwertgefühls, die Kenntnis der verschiedenen Ausbildungsberufe sowie des regionalen Ausbildungsmarktes, die Förderung der eigenen Selbstständigkeit und als Folge davon auch die Erhöhung der Motivation, sich mit der eigenen Berufswahlplanung intensiv zu beschäftigen, sind die zentralen Ziele der Arbeit des BOB. Es steht Schülerinnen und Schülern, wie Eltern und Lehrerinnen/Lehrern, besonders nach Terminvereinbarungen, offen.