Drucken mit Hilfe von Bananen und Soja

 

Unsere Schule hat eine eigene Druckerei, in der pro Monat über 40.000 Seiten bedruckt werden. Der Förderverein der Schule hat vor über 10 Jahren einen Medientutor, Herrn Tarfeld, eingestellt, der für die Produktion von Druckerzeugnissen, Unterrichtsfolien und DVDs zuständig ist. Die Druckerei ist somit eigentlich eine Werkstatt zur Erstellung von Unterrichtsmedien (s. Bild 1). Herzstück der Werkstatt ist ein umweltschonender Hochleistungsdrucker der Firma Riso mit der Typenbezeichnung EZ 200 E (s. Bild 2). Er arbeitet mit einer in Japan entwickelten Technologie, die als Risographie bezeichnet wird. Von dem zu vervielfältigenden Original wird zunächst eine Masterfolie aus kunststoffbeschichteten Bananenfasern erstellt. Diese Folie wird im Gerät über ein feinmaschiges Stahlsieb auf eine Trommel gespannt. Beim Drucken wird dann die Farbe durch die Masterfolie auf das Papier gepresst, das unter der Farbtrommel vorbeigeführt wird. Der Risograph arbeitet voll digital. Die Farbe wird aus Sojaöl, hochwertigen Pigmenten und Wasser ohne chemische Lösungsmittel hergestellt.

Bild 1

Bild 2